Muss ich denn zum Dörfele hinaus?

Wir sind ja im Moment nur zu dritt. Kind Nummer Eins ist im Urlaub. Reiterurlaub mit ihrer Freundin und deren Eltern. Wo sie auch gleich Mutters Gene ausgespielt hat, in dem sie mitsamt der mitnehmenden Familie aus einem eher einfachen Familienzimmer in zwei nebeneinandergelegene Suiten gezogen ist – angeblich, weil die Dusche defekt war. Was ich nicht glaube, denn es liegt bei uns in der Familie gerne mal zimmertechnisch hochgestuft zu werden.

Heimweh liegt auch nicht wirklich in unserer Familie – zumindest ich war immer begierig auf neue Welten, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Wenigstens hab ich mir das gerne eingebildet.

Es ist aber was grundsätzlich anderes, wenn das gerade mal 6jährige Kind fröhlich winkend und aufgeregt, ohne auch nur einen Anflug von einer Träne im Auge, wegfahren zu sehen. Da steht man dann da alleingelassen auf der leeren Straße und fragt sich, ob man was grundlegend falsch oder was grundlegen richtig gemacht hat.

Und weiterhin fragt man sich, ob man eine Rabenmutter ist, wenn man sich ein klitzekleinwenig freut, wenn mittags das Telefon klingelt und ein dünnes Stimmchen sagt

“Mama, ich hab jetzt ein ganz klein wenig Heimweh!”

Dann beruhigt man und verspricht, um halb acht abends anzurufen und Gute Nacht zu sagen. Nur um zur angegebenen Zeit mit den Worten

“Du Mama, Du störst gerade ein bißchen, wie wollen noch Ringel gucken, hier gibt es nämlich keinen Sandmann. Schlaf gut!”

abgewürgt zu werden. Dann weiß man, alles ist in Ordnung und das Kind hat eine gute Zeit.

Wird aber schon Zeit, daß sie wiederkommt. Nur sollte man ihr dann wohl eher nicht erzählen, daß Kind Nummer Zwei vor lauter Sehnsucht in ihrem Bett geschlafen hat. Und ich erst einmal die Bettwäsche wechseln mußte.

Published in: on 24. August 2009 at 21:56  Hinterlasse einen Kommentar  
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 233 Followern an