Kleine Fische mit Milch

Ich kann ja Castingshows nicht leiden, sieht man mal von der KiKa-Show “Dein Song” ab, wo niemand in irgendeiner Form runtergemacht wird sondern es wirklich um ein Lied geht. Trotzdem komme ich natürlich nicht umhin, Berichte über Germanys Next Top Model zu lesen. Und da wiederum von der Kenianerin Isabella (Kenia-Germany – ne, ist klar, wir nehmen alles, was auch nur ansatzweise exotisch wirkt), die sich aufgrund von Malaria zwischen Casting und Show “verdoppelt” haben sollte. Und damit für wohl selten dämliche Gesichter bei der Jury gesorgt hat.

Das konnte ich mir nicht entgehen lassen, also habe ich mir das Video angeschaut. Und da stand eine normale, gut aussehende, junge Frau. Aha, dachte ich, wollen wir mal sehen, wie sie nachher aussieht. Allein – das war “nachher”. Kommentiert wurde sie von den ausgemergelten Hungerhaken dort als nicht dazu gehörig.

Stimmt, die Frau hatte positive Ausstrahlung, keine Angst zu lachen und – Achtung – Humor. Sowas geht natürlich gar nicht, sowas gehört aussortiert. Das könnte man mit einem Achselzucken abtun, wen interessiert es – wenn da nicht dieser bittere Nachgeschmack wäre.

Seit Jahren wird diskutiert, nur noch Models mit einem ordentlichen BMI auf den Laufsteg zu lassen, vor allem dann, wenn mal wieder eins der Mädchen aus lauter Unterernährung tot zusammengebrochen ist. Aber kaum traut sich mal eine trotz normaler Maße (rein vom ansehen und der Annahme, dass Fernsehen ja immer noch so 3 Kilo draufpackt, tippe ich auf einen BMI von 22), wird sie gleich abgebügelt. Und soll doch bitte wiederkommen, wenn sie abgenommen hat und die obligatorischen Streichholzbeine, eingefallene Hohlwangen, spitzen Schulterknochen und Oberarme wie Schaufensterpuppen hat.

Noch verlogener geht es nicht. Vor allem, wenn gerne auf die internationalen Kunden, die das nicht wollen, hingewiesen wird. Machen wir uns nicht vor, welches der Models, die da je gewonnen haben, haben es international zu Ruhm und Ehre gebracht? Alles in allem fand ich das im Hinblick auf die Wirkung, die diese Sendung auf junge Mädchen hat mehr als verheerend. Als ob Photoshop nicht genug wäre.

Was ich mir wirklich wünschen würde, wären die einen oder anderen Werbeentscheider, die sich genau diese Frau jetzt rauspicken würden und ihr klasse Deals für gute Kampagnen anbieten würden, auf dass sie erfolgreicher und gefragter wird, als alle GNTM-Gewinnerinnen gemeinsam. Ok, das wird nicht schwer, aber es wäre ein Anfang.

Ansonsten habe ich dann auch für dieses Blog ein “Sieben Wochen ohne” – ich werde mir jetzt sieben Wochen keinen Bericht über dieses Format durchlesen oder anschauen. Egal, wie sehr es mich anspringen wird. Das ist wenigstens mal was Sinnvolles.

About these ads
Published in: on 24. Februar 2012 at 09:35  Comments (13)  

The URI to TrackBack this entry is: http://possumswelt.wordpress.com/2012/02/24/kleine-fische-mit-milch/trackback/

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag.

13 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Wie gut das mein Fernsehprogramm gestern fest stand und ich keinen Grund hatte zu zappen und vll versehentlich dort zu landen.
    22 paar knackig-durchtranierte Männerwaden waren durchaus ansehnlich! *der Rest der Männerkörper war auch sehenswert und die Spiele auch*

  2. Das freut mich, das mit der Kommentarfreigabe, denn ich lese hier sehr gerne und finde die Familiegeschichten stets unterhaltsam, amüsant und lehrreich.

  3. 1. Ich habe Gott sei dank keinen Fernseher (so eine Frech- und Freiheit :) ). Gestern war ich ausnahmsweise anderswo und hatte Ehre (?) und Glück (?) das Ding mithören zu können. Daher:

    2. Als ich den Titel von diesem Post gesehen habe, hab ich mir gedacht, um Gottes Willen, nicht genug haben sie das arme Mädchen gestern mit diesen Fischen mit Milch ausgelacht, was ich übrigens recht doof fand. Ist doch urleicht sich über einem fremde Essgewohnheiten lustig zu machen: ich könnte genauso leicht sagen, alle Österreicher und Deutschen sind depperte weil sie Gurken vorm Essen noch zubereiten, und? Also, die Show fand ich irgendwie übertrieben blöd. Natürlich war der erste Impuls auch mit dem Post eher Abneigung. Aber ich muss zugeben:

    3. Es ist gut geschrieben, logisch und klar. Ich mag die Sprache sowie die Argumentation. Gut gemacht, danke fürs Lesen! War sehr angenehm!

    liebe Grüße,
    Renard

  4. Fussball ist doch die richtige Alternative! http://www.wallgang.de

  5. 90% der Reaktion der drei “Juroren” beruhte allein auf dem Unterschied zwischen “Bewerbungszustand” und “Jetztzustand”, das wäre andersherum genauso gelaufen. Schlimmer ist eher, daß dort auch Kinder als Kandidaten genommen werden. Siebzehnjährige gehören nicht in solche Formate, wenn überhaupt ins Fernsehen, ganz einfach.

    • Nur, dass sie, wäre es andersrum gewesen, erst gar nicht eingeladen worden wäre. Denke ich mal…

  6. Ich gucke das nie, musste aber jetzt auf den Klink klicken. Und ich finde, die Frau hat eine top Figur und Ausstrahlung. Die hätte eine Chance verdient. Von daher gut, dass sie nicht in diesem “Format” mitmachen muss.

  7. Super, endlich kann man hier kommentieren! :)

    Also ich fand das auch total unmöglich. Ich fand sie wunderhübsch und sie war nicht so “Einheitsbrei” wie alle anderen. Klar, im Gegensatz zu ihren Fotos war sie ein bisschen rundlicher, aber die war doch nicht dick! Isabella sieht meiner Meinung nach so aus, wie ein Mädchen auszusehen hat.

    Und zum Thema Alter: Die Älteste in der letzten(?) Staffel war 25, und da hieß es schon, die wäre eigentlich zu alt …

  8. Für mich haben diese ganzen Modeaffen ohnehin einen gewaltigen Sprung in der Schüssel. Und dass auf den Laufstegen tatsächlich überwiegend solche “Hungerhaken” zu sehen sind, finde ich angesichts der vielen Bulimie-Fälle bei in der Regel junge Mädchen schlicht unverantwortlich und skandalös.

  9. Ich fand das Mädel so süss!
    Und die Lebensfreude die sie ausstrahlt ….
    Hoffentlich magert sie sich jetzt nicht ab, nur weil sie keine Modelmasse mehr hat.

  10. Ich finde die von euch als “Hungerhaken” diffamierten Mädels ziemlich hübsch.
    Die fetten haben wir doch im richtigen Leben schon zur Genüge, oder? Wer würde Joghuhrt kaufen, das von der dicklichen Nachbarin angepriesen wird?
    Mal ehrlich …

    • Ich finde es nur sehr problematisch, dass gerade durch solche Sendungen suggeriert wird, alles was einen BMI über 18 hat, “dicklich” ist. Und diese Menschen haben dann auch keinen Erfolg, weil sie schlichtweg aussortiert werden. Genau das ist ein Grund, warum die Selbstwahrnehmung oft so unglaublich verschoben ist und es zu Ess-Störungen kommt.

      Das es auch anders geht, zeigt beispielsweise die mittlerweile schon Jahre währende Werbekampagne von Dove, die eben gerade nicht solche Idealtypen nimmt und deren Verkäufe nicht eingestürzt sind. Oder der “Brigitte” die seit einiger Zeit auf professionelle Models aus dem Grunde verzichten, daß sie ein unrealistisches Bild der Wirklichkeit zeigen. Auch die sind nicht in den Verkaufszahlen eingebrochen – jedenfalls nicht mehr, als andere Printmagazine auch.

      Und, auch mal ehrlich, zwischen adipös und anorektisch liegen noch alle anderen, die man alle für Werbung nehmen könnte.

  11. Hi wow. yeah that me.. Isabella. am reading how yr writing and its so right! I love it! but the world is different..


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 240 Followern an

%d Bloggern gefällt das: