Life

Nächtliche Aktionen im Hause S.

Der Autor hat ja im März Geburtstag und dieses Jahr hab ich ihm eine Wii geschenkt, die aber damals sehr schwer zu kriegen und deswegen noch irgendwo in der Produktion war – sprich, ich hatte es noch nicht käuflich erworben. Daher geriet das Geschenk ein wenig in Vergessenheit. In letzter Zeit erzählte der Autor allerdingsrecht häufig von den gute Reviews der Konsole, also hab ich dann gestern endlich eine besorgt.

Nun bin ich ja eine bekennende Computerspielverweigerin – das ist einfach nix für mich. Sehr zum Leidwesen des mitteilungsbedürftigen Autors. Aber geschenkt ist geschenkt, also wurde das Teil hier gestern installiert. Um eine lange Geschichte kurz zu machen: Der Autor und Kind Nummer 1 waren davon nicht mehr wegzubekommen. Das (nach gesetzlicher Definition) Kind hatte zwar das eine Problem mit dem Thema „Verlieren“, aber dafür ist sie ja erst vier.

Ich hingegen habe versucht zu arbeiten, was bei dem Lärmpegel von Begeisterungsausbrüchen nicht eben einfach war. Alles neumodischer Schnickschnack. Ich hab dann nachts um 23 Uhr, als der Autor Geld jagen war und die Brut endlich geschlafen hat, zu Verstehenszwecken das Ding mal kurz angeworfen. Ich wollte ja nur kurz gucken, was meine Tochter so fasziniert.

Und meine Entscheidung steht fest: Das Ding kommt wieder weg, es ist gemeingefährlich und gesundheitsschädlich. Es sendet suchterzeugende Strahlen aus. Eindeutig. Anders ist das nicht erklärbar. 4 Stunden Schlaf sind auf Dauer einfach nicht gesund für eine berufstätige Mutter. Ich werd das Ding wieder zurückbringen. Morgen. Wenn ich meinen Rekord im Bowling eingestellt habe.

Werbeanzeigen
Standard