Wie die Schwester so der Bruder

Manchmal finde ich es ja fast unheimlich, wie sich meine beiden Kinder gleichen.

Als Kind Nummer Eins knapp über zwei ware, ware wir in den USA. Der Autor und ich weilten in einem der schönsten Hotels Arizonas, die bestern aller Schwiegereltern sitteten das Kind. Bis irgendwann das Telefon ging (bei den Schwiegereltern, nicht bei uns)

„Guten Tag, das Büro des Sheriffs hier. Sie haben uns gerade angerufen und dann aufgehangen. Wir wollten nur sicherstellen, daß alles in Ordnung ist…“

Rekapitulationen zur Folge hat unsere Tochter in einem unbeobachteten Augenblick anscheinend eine der Schnellwahltasten gedrückt und mal eben einen Kontrollanruf gestartet.

Sowas wie eine Kurzwahltaste braucht Kind Nummer Zwei nicht. Wir haben die Feuerwehr nämlich nicht eingespeichert, die gerade hier anrief.

„Guten Tag, hier die Berliner Feuerwehr, sie haben gerade hier angerufen und dann aufgelegt, wir wollten wissen, ob alles in Ordnung ist“

Worauf mir einfiel nur zwei Minuten vorher unseren Sohn mit dem Telefon in der Hand rumlaufen gesehen zu haben. In der Anrufhistorie fand sich eine 11233. Ich konnte den aufmerksamen und sehr netten Mitarbeiter in der Zentrale davon überzeugen, daß das einzige was hier brennt, der Kamin ist.

Womit auch klar ist, daß wir im nächsten Aufzug wieder eine Stimme aus dem Off hören werden.

„Guten Tag, Sie haben die Alarmtaste gedrückt, welches Problem haben Sie?“

Ich tippe auf maximal eineinhalb Monate.

Advertisements
Published in: on 16. November 2008 at 19:54  Schreibe einen Kommentar  
Tags: