Hoch auf dem blauen Lauflernrad

Ich war heute tapfer. Ich habe Kind Nummer Eins zusammen mit Kind Zwei mit dem Laufrad abgeholt. Statt etwa 5 Minuten waren wir ca. 25 Minuten unterwegs. Und das ging so:

„Komm Schatz, geht es ein kllleeeeeeiiiiines bißchen schneller“ Kind steht fast.

„Oh, Mama, eine Blume“ Mutter rollt mit den Augen.

„Heißt die?“ Kleine Beine sind in die Erde gerammt.

„Das ist ein Löwenzahn, komm jetzt bitte!“ Wir haben doch keine Zeeiiiheiit!

„Lion??? Boah! Fährlich?“ Ja, gleich beißt es Dich, wenn Du nicht weiterfährst.

„Nein, ist es nicht, kommst Du jetzt?“ Kind rollt drei Meter weiter.

„Stein, ein Stein, Maaaaaaama, ein Stein“ Nicht wirklich…

„Mitnehmen?“ Und zu dem Steinfriedhof in unserem Garten bringen?

„Nein, der Stein will hier bleiben. Ich geh jetzt.“ Mutter entfernt sich zwei Meter nach vorn.

„Mama, warte auf mich!“ Es wird erstaunliche Geschwindigkeit aufgenommen, Mutter überholt, dann abrupt gestoppt.

„Oh, Mama, eine Blume“ Das hatten wir doch heute schon mal…Mutter schaut sehr nervös auf die Uhr

„Deine Schwester wartet und will ein Eis. Willst Du auch ein Eis?“ Bestechung zieht immer, Kind zieht an mir vorbei, leider nur 3 Meter, dann legt er sich lang.

„Oh. Hindefalle.“ Naaaaaaaa? Schreianfall???

„Maaaaama, Hände saubermachen“ Es folgt ein exorbitantens Händereinigungsritual.

„So, weiterfahren.“ Wer´s glaubt.

„Oh, Bücke…da sind Enten unten?“ Ich hoffe nicht, dann kommen wir hier nie weg.

„Duckies…wo sind Duckies?“ Auf meinem Teller mit Orangenspalten, da wo sie hingehören.

„Die schlafen, mein Kind. Soll ich das Rad tragen?“ Mutter nimmt schon mal das Rad in die Hand. Kindergeschrei von unten links.

„Neeeeeeeiiiiiin, lelbst blaues Fahrrad fahn!“ Kind rast diesmal fünf Meter vor. Fällt hin.

„Oh, Hinfalle, Hände deckich“ Ich schrei gleich…

„Oh, da Kindagaaten“ Jaaaaaaa, nur noch 20 Meter. Biiiiiiiitte!

„Jaaaaaa, mein Schatz und da müssen wir jetzt ganz schnell hin“ Die Betreuungszeit ist nämlich seit 5 Minuten abgelaufen, mein lieber Sohn!

„Mama, da rotes Auto, Feuerwehrauto das?“ Ein kleines Kätzchen, zwei kleine Kätzchen, drei kleine Kätzchen…

„Nein, das ist nur ein rotes Auto, würdest Du jetzt bitte weiterfahren?“ Ich seh schon die Erzieherinnen mit den Händen wedeln.

„Oh, da issa ja! Hallo, ich da! Ich alleine fahn“ Ja, und gleich dann auch noch mal zurück. Hurra. Ich freu mich ja so.

Zurück waren es dann nur 20 Minuten. Wir werden besser.

So, und der nächste Klugscheißer Erziehungstheoretiker, der mir erzählt

„Deine eigene Schuld, dann mußt Du eben eher losfahren. Sowas ist nie die Schuld des Kindes, sondern immer die Schuld des Erwachsenen!“

der kann sehr gerne meine Arbeit tun, meinen Haushalt machen und meinen Garten – der im übrigen nicht nur aus Gras oder Gemüsegarten besteht – von überschüssigem Unkraut befreien. Und meinen Sohn für einen Tag bekommen. Als Bonusmaterial sozusagen.

Übrigens – ich pflanze dieses Jahr Baldrian an. Irgendwas sagt mir, daß ich es dieses Jahr noch brauchen werde.

Advertisements
Published in: on 23. April 2009 at 20:10  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://possumswelt.wordpress.com/2009/04/23/hoch-auf-dem-blauen-lauflernrad/trackback/

%d Bloggern gefällt das: