Weil das Leben eben unfair ist!

Vor drei Tagen ist Kind Nummer Zwei nachts wieder mit einem üblen Kruppanfall aufgewacht. Und trotzdem es ihm nach Cortison-Zäpfchen und Inhalieren wieder besser ging, bin ich dann lieber doch noch mal um halb vier mit im in die Notaufnahmen. Nach meinem Erlebnis im letzten Jahr war mir das einfach sicherer.

Der Notarzt meinte dann auch, er wäre soweit ok, aber ob das ein echter Anfall gewesen sei…und seine Haut wäre auch leicht neurodermetisch…ich solle doch besser mal zum Kinderarzt und das abklären lassen.

Hab ich gemacht, gleich nachdem wir 3 Stunden geschlafen hatten. Auch sie war der Meinung, daß da eine Allergie dahinter stecken könnte. Also das arme Kind zur Ader gelassen und ich solle doch Donnerstagabend mal anrufen, vielleicht hätten wir Glück und die Ergebnissen seien schon da. Und die Frühblüher seinen dieses Jahr extrem aggressiv.

Gestern mittag rief sie mich an. Das Kind reagiert nur auf eine einzige Sache, aber darauf extrem heftig: Katze. Ausgerechnet. Da haben wir wieder eine liebe, verschmuste und ghandiartige Katze, in die mein Sohn vernarrter ist als die gesamte restliche Familie zusammen und dann sowas. Das wird nicht schön.

Jetzt suchen wir gerade ein gutes Zuhause mit Garten und haben berechtigte Hoffnung, daß es zeitnah klappt, denn zurück ins Heim geht diese Katze genausowenig wie sie bei uns bleiben kann.

Kann mir mal wer erklären, warum das nun wieder sein mußte, im großen kosmischen Ganzen? Und wie genau wir das unseren Kindern erklären sollen, ohne gleich Schuldgefühle zu wecken?
Ich such gerade wieder nach dem tieferen Sinn des Ganzen, finde ihn aber ums Verrecken nicht.

Mann, Bastet – tat das not?

Advertisements
Published in: on 30. April 2009 at 13:51  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

The URI to TrackBack this entry is: https://possumswelt.wordpress.com/2009/04/30/weil-das-leben-eben-unfair-ist/trackback/

%d Bloggern gefällt das: