Nostalgie ist, wenn man trotzdem arbeitet

Ich hab ja immer gerne Ausreden, wenn es darum geht, mich vor der Arbeit zu drücken – der wahre Grund meiner vielen Nachtschichten.
Heute: Akuter Anfall von Nostalgie.

Ich hab ja gerade vier Teenager zu Besuch, die auf die gleiche Schule gehen, auf der ich damals mein Abi gemacht habe. Und erstaunlich viele Lehrer von damals sind noch da (Stichwort: Lehrervergreisung oder aber wir hatten damals junge Lehrer) und in der diesjährigen Abizeitung verewigt – übrigens um ein Vielfaches professioneller als unsere zusammengetackerte damals.

Den gestrigen abend habe ich damit verbracht von einem Giggelanfall in den nächsten zu fallen.

„Sooooooooooooooo sieht der immer noch aus – der hat sich ja gar nicht verändert, sogar der Pulli ist noch der gleiche!!!“

„Waaaaaaaaaaaaaaaaas, die war doch immer so schlank – was 20 Jahre doch ausmachen!“

„Oh, den habt ihr noch – den müßt ihr un-be-dingt von mir grüßen! Der kennt mich mit Sicherheit noch!“

Und so weiter und so fort. Der Autor hat sich mit semigenervtem Gesichtsausdruck die Kopfhörer in den Laptop gesteckt, damit er das Quitschen aus vier Mädchenkehlen und einem fast hyperventilierenden Frauenhals nicht mehr ertragen mußte.

Und heute habe ich mich dann bei stayfriends näher umgeschaut – hachja. Lang, sehr lang ist´s her. Nur gut, daß mich niemand gefilmt hat dabei. Ich hab mich benommen wie eine 80jährige, die auf ihr Leben zurückblickt.

Und so fühl ich mich gerade auch. Während die vier Mädels nämlich irgendwo in der großen Stadt sind und sich in einer der vielen, aus dem Sand geschossenen Strandbars gütlich tun, sitze ich daheim auf der Terasse, warte drauf, daß die Kinder endlich bei der Hitze in den Schlaf kommen und schwelge in Erinnerungen.

Hach ja! Oder sagte ich das schon?

Advertisements
Published in: on 3. Juli 2009 at 20:46  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://possumswelt.wordpress.com/2009/07/03/nostalgie-ist-wenn-man-trotzdem-arbeitet/trackback/

%d Bloggern gefällt das: