Die feine Umschreibung profaner Tätigkeiten

Kind Nummer Zwei ist gerade im Schimpfwortealter. Und nicht nur er, sondern alle seine kleinen Freunde und Freundinnen auch. Das geht in einer Tour

„Kacka, Kacka, Kacka“ Die kleine Freundin hat Spaß.

„Eh, Du hast Kacka gesagt, Du mußt Dich entschuldigen“ Kind Nummer Zwei, ganz der feine Herr.

„Naaaaaaaaa gut. Tschuuuuuuligung!“ Freundin hat schon den kleine Mädchen spezifischen gelangweilten Ton drauf.

Soweit regelte sich das noch selbst, aber irgendwann wurde es dann echt zuviel. Also sprach Possum ein Machtwort.

„Noch ein Schimpfwort und es gibt Ärger!“ Das sass – noch geht das – und es war Ruhe. Fünf Minuten später tönte es dann aus dem gekachelten Raum über mir

„Mama, ich hab gekaa….Ich war auf Toileeeeeette!“ Das hätte auch die Queen nicht besser ausdrücken können, mein Schatz.

Advertisements
Published in: on 3. November 2010 at 17:47  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://possumswelt.wordpress.com/2010/11/03/die-feine-umschreibung-profaner-tatigkeiten/trackback/

%d Bloggern gefällt das: