Ich blogge, also bin ich

Man hat ja bei den Blogstatistiken immer die Links, mittels derer Leser auf den eigenen Blog kommen. Meist überfliegt man die, da es die üblichen Verdächtigen sind. Aber manchmal sieht man einen neuen Link, der auch aus einer komplett unerwarteten Richtung kommt und wird neugierig.

So geschehen vorgestern, als ich plötzlich Hits über Zakuabumis-Anime-Blog bekommen habe. Und weil ich ein neugierig Ding bin, hab ich geschaut, wie die Jungs und Mädels auf mich kommen.

Irgendwo in den Kommentaren zwischen fünf und sieben Uhr tauche ich dann auf zum Thema „Warum wieso weshalb braucht man Kommentare und warum hat das Possum keine“. Und da bilden sich zwei Meinungen raus:

Erstens: Die Frau macht ein Mami-Blog, das interessiert keine Sau keinen Menschen, die hat keine Kommentare, weil die niemand liest. Hmpf. Das stimmt so auch nicht. Das tut mir auch weh!

Die zweite Meinung war dann schmeichelnder, nämlich, daß ich meine Kommentarfunktion abgestellt habe, weil mir nämlich „Selbstpräsentation von Natur aus fremd ist“. Das gefällt mir schon besser. Hat aber bei sämtlichen Freunden und Bekannten, die mich länger als 3 Minuten kennen eine Reaktion hervorgerufen, die man grob mit einem lauten „Muuuuhaarharhar“ beschreiben kann, gefolgt von der Aufforderung doch mal bitte die Taschentuchbox rüberzureichen, damit man sich die Tränen aus den Augen tupfen kann.

Und ich würde auch gerne sagen, daß mir dieser Schwanzvergleich „Ich hab aber mehr Hits als Du, ätschibätschigäbele“ total egal ist, weil ich – natürlich – nur für mich selbst schreibe. Stimmt aber so auch nicht, aber wenn man den Autoren zum Manne hat, dessen Hits von einem Tag, die einer ganzen Woche von mir covern, dann wird man einfach demütig und realistisch. Aber sind wir doch mal bitte ehrlich, wenn ich nicht wollte, daß es jemand liest, dann würde ich ein Tagebuch offline schreiben und gut wäre es.

Natürlich haben wir Blogger alle einen gewissen Hang zur Selbstdarstellung, sonst würden wir das Ganze hier nicht machen. Und natürlich ist mir meine Blockstatistik nicht egal, ich schreibe ja für andere Leute, ansonsten…s.o. Und ja mein Ego wird gestreichelt, wenn ich mal einen neuen Höchststand erreiche.

Und nein, ich mache meine Kommentarfunktion nicht auf und stelle mich damit heldenhaft dem Vorwurf der Kommunikationsverweigerung. Denn wenn ich die auch noch zulasse, dann komm ich hier vor lauter moderieren und antworten nicht mehr zum schreiben. Und das will ja keiner.

Hoffe ich.

Advertisements
Published in: on 20. Januar 2011 at 11:25  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://possumswelt.wordpress.com/2011/01/20/ich-blogge-also-bin-ich/trackback/

%d Bloggern gefällt das: