Berg besiegt – unter Opfern

So, ich wäre dann wieder da!

Das Klassenziel wurde erreicht und ich bin alleine, ohne Skilehrer, die blaue Piste runter ohne mir die Kärntner-Winter-Botanik näher anzuschauen. Niemand hat was gebrochen. Gut, der blaue Oberschenkel ist mittlerweile schwarz und paßt sich ganz hervorragend meinem Badeanzug und dem dazugehörigen Parero an, aber das sind eben Dinge, die man in Kauf nehmen muß.

Ansonsten war es wirklich gut, das Hotel extrem kinderfreundlich, das Essen ok und die Sonne war – da. Sie war einfach nur da und strahlte, ungetrübt von irgendwelchen Wolken. Und das war so schön.

Einziger Wermutstropfen: Ich habe festgestellt, daß ich tatsächlich reisekrank werde auf meine alten Tage. Erst dachte ich, es sei die Höhe – 1800m sind für so einen Flachländer wie mich schließlich kein Papenstiel, aber nachdem wir dann Tegel angeflogen haben und mir schon wieder flau war in der Magengegend, wage ich mal die die Selbstdiagnose, daß mich die Reiseübelkeit hat. Ausgerechnet mich. Wieder ein Beweis dafür, daß Gott einen Sinn für Humor hat.

Sollte jemand also noch andere Tipps als „Fixiere einen Punkt und kaue Ingwer-Tabletten“ haben, bitte per Mail an mich. Aber in nächster Zeit fliege ich sowieso nirgendwo mehr hinne – Alltag und Arbeit ruft.

Also, pack mers! Den Berg haben wir schließlich auch geschafft!

Advertisements
Published in: on 6. Februar 2011 at 18:08  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://possumswelt.wordpress.com/2011/02/06/berg-besiegt-unter-opfern/trackback/

%d Bloggern gefällt das: