Life

Dschungelcamp und Genderpolitik, die Zweite

Einen Tag nach der Erkenntnis, dass auch Männer sich schminken dürfen, kam Kind Nummer Zwei hinzu, als Mutter versuchte, aus sich einen Menschen zu machen.

„Mama, kannst Du mich auch mal bepinseln?“ Fragts und zeigt auf die Puderquaste.

„Aber sicher, wenn Du das willst.“ Eine ganz normale Phase, erklärt jeder anerkannte Kinderpsychologe. Allein, das Kind verzieht beim Abpudern das Gesicht.

„Warum bepinselt man sich eigentlich?“ Mutter kriegt alleine bei dem Ausdruck schon wieder Lachtränen in die Augen.

„Na, weil man dann hübscher ist!“ Und jünger. Und faltenfreier.

„Mama, bei dir aber nicht. Du bist damit nicht hübscher.“ Ich muß dringend einen Termin beim Notar machen und das Kind enterben lasen.

„Du bist auch so hübsch.“ Oder zum Alleinerben einsetzen lassen

„Weil Du nämlich eine Mama bist und die sind immer hübsch.“ Ab dem Punkt hab ich dann einfach aufgehört, drüber nachzudenken.

Advertisements
Standard

Ein Gedanke zu “Dschungelcamp und Genderpolitik, die Zweite

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.