Life

Erkenntnis des Tages

Ich gebe zu, ich bin ein wenig hinterher mit meiner Wäsche. Der Berg gewaschener, aber noch nicht einsortierter (bügeln habe ich ja schon vor einer Dekade aufgegeben) wächst. Das ist nicht schön, aber aufgrund einiger, nicht genannter Umstände gerade schlecht zu ändern.

Wer nun aber glaubt, dass dies eine wunderbare Möglichkeit sei, Kinder zur Selbstständigkeit zu erziehen, der irrt. Man bekommt morgens um 6:49 Uhr lediglich eine empörte Jungenstimme zu hören

„Maamaaaaa, niemand tragt (sic!) Hosen in meinen Schrank!“

Erinnert mich irgendwie an den Anruf seines Vaters, der mir aus dem Studentenexil nach einer Woche erklärte, dass der Kühlschrank leer sei, er das auch schon angemerkt habe, sich an diesem Zusand aber nichts ändere.

So gesehen ist es gut, dass sein Sohn das schon 15 Jahre früher erfährt. Man soll die Hoffnung auf eine Lernkurve da ja nicht aufgeben.

Advertisements
Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.