Das kleine Glück möchte bitte noch im Dorfe bleiben

Ich liebe mein Leben.

Auch wenn arbeitsmäßig alles drunter und drüber geht, auch wenn ich gerade nicht weiß, wo mir der Kopf steht und auch, oder gerade weil, nichts wirklich nach Plan verläuft.

Denn eigentlich wollte ich gestern um kurz nach halb sechs nur schnell zum örtlichen Griechen, um etwas zu besorgen und dann nach Hause eilen. Erstens hatte ich noch Abendessen für die Brut zu kochen und zweitens wartete ein Schreibtisch voller Arbeit auf mich.  Leider wurde ich von der Besitzerin gleich auf ein Glas Wein eingeladen. Gut, die Zeit mal wieder zu quasseln muss sein. Ich wollte gerade gehen, da radelte eine gute Forumsbekannte mit ihrem Freund quasi ins Lokal und ich setzte mich kurz dazu. Nach 15 Minuten, es war knapp halb sieben, rief ich die Kinder an und fragte, ob sie ihr Abendessen ins Restaurant respektive im Falle von Kind Nummer Zwei ins Wohnzimmer des Lokalbesitzersohnes verlegen wollen würden. Erstaunlich, wie schnell Kinder von A nach B kommen können, selbtsständig, wenn sie nur wollen.

So. Zwei Gläser Artos und drei Ouzo später, ich wollte gerade meinen Sohn holen, kam eine Schulfreundin meiner Tochter nebst Eltern rein, wir schrieben irgendwas um halb acht. Da kann man ja auch nicht einfach so gehen. Um eine lange Geschichte kurz zu machen: Um neun Uhr, weitere zwei Gläser Wein und Ouzo intus, waren wir wieder zuhause.

Gearbeitet habe ich an dem Abend genau Null, die Kinder waren gesättigt und sehr müde und wir drei hatten einen wundervollen Abend. Einen, den man nicht planen kann, weil er sich aus Zufällen zusammensetzt. Aber einen, an den ich mich noch sehr lange und gerne zurückerinnern werde.

Merke: Glück besteht nicht nur aus den großen Dingen sondern eben auch aus einem warmen Frühsommerabend, leichter Stimmung, netten Menschen und einem Glas Wein. Oder zwei.

Advertisements
Published in: on 5. Juni 2015 at 07:29  Comments (2)  

The URI to TrackBack this entry is: https://possumswelt.wordpress.com/2015/06/05/das-kleine-gluck-mochte-bitte-noch-im-dorfe-bleiben/trackback/

RSS feed for comments on this post.

2 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Ach herrlich, wie sich so manchmal alles fügt und am Ende mit anderer Fügung doch alle happy sind ❤

  2. Sehr erfrischend und – ja – amüsierend, Ihr Abenderlebnis. Kann ich gut nachfühlen, weil selber dann und wann (auch ohne weißen Elefanten:-) erlebt, passiert leider nur zu selten. Aber das sind oft die nachhaltigsten Momente im Leben, wo sich Dinge und Ereignisse „scheinbar“ zufällig zu glücklichen Momenten fügen. Da möchte man mit Faust seufzen: Dürfte ich zum Augenblicke sagen, verweile doch, du bist so schön…


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: